Willkommen bei litteratur.ch!

Hier veröffentlichen wir in regelmässigen Abständen das eine oder andere Aperçu zu unserer Lektüre. Manchmal auch zu Phänomenen rund um den Literaturbetrieb, die uns aufgefallen sind. Manchmal zu ganz anderen Themen.

Wir lesen im Grunde genommen alles. Aber wir bevorzugen Texte, an denen sich die Diskussionen nicht erst seit gestern entzünden. Das soll das doppelte t in „Litteratur“ andeuten: Es ist ein Hinweis auf unser Faible für Texte aus der Zeit, als in Anlehnung an das lateinische „littera = alles Geschriebene“ dieses doppelte t auch im Deutschen noch verwendet wurde. Dabei lesen wir Texte aus allen möglichen Sprachräumen und Epochen.

Wie „littera“ früher einmal alles Geschriebene umfasste, lesen wir auch anderes als Belletristik: Philosophie zum Beispiel oder Sach- und Fachbücher zu verschiedenen Themen. Wir lehnen auch „triviale“ Literatur keineswegs prinzipiell ab. Wichtig ist uns allerdings ein Mindestmaß an Qualität, welche erst die Grundlage für fruchtbare Auseinandersetzungen bietet.

Wir hoffen, mit unsern Aperçus das Interesse der Besucher zu wecken. Selbstverständlich sind wir offen für Diskussionen. Am liebsten diskutieren wir in unserm Forum – ganz einfach, weil sich ein Forum von der Form her besser dafür eignet. Anfragen von Autoren, Werke zu lesen und zu rezensieren, beantworten wir manchmal, manchmal auch nicht; auf jeden Fall weisen wir darauf hin, dass wir nicht auf jede Anfrage eingehen können oder umsonst erhaltene, nicht erbetene Rezensionsexemplare lesen und hier besprechen. Schon gar nicht, dass wir sie positiv besprechen, nur weil wir sie umsonst erhalten haben.

litteratur.ch