Archiv der Kategorie: Das Flaubert’sche Wörterbuch

In Anlehnung an Flauberts “Wörterbuch der Gemeinplätze”

Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet

Bouvard und Pécuchet war Gustave Flauberts letzter Roman. Er sollte unvollendet bleiben, auch wenn offenbar nicht viel mehr als das Schlusskapitel fehlte. Es ist die Geschichte zweier Pariser Kopisten (eben: Bouvard und Pécuchet), die, durch Erbschaft an ein wenig Geld … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch, Roman | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jungfrau Maria

#MeToo

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch | Hinterlasse einen Kommentar

Blogger Relations Codex, der:

Es gibt offenbar eine von einer selbsternannten AGENTUR FÜR BLOGGER RELATIONS & PR. ins Leben gerufene Aktion, die einen sog. Blogger Relations Codex propagiert. Wir zitieren: Mit dem Blogger Relations Kodex zeigen Blogger: 1. Ich bin offen für eine Zusammenarbeit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Atheist, der:

Symphonie in drei Sätzen, einem Präludium und einer Coda Preludio Dieses Aperçu ist ursprünglich im Rahmen einer Blogtour entstanden, die zum Buch E.D.E.N von Mike Engel geplant war. Die Blogtour wurde kurzfristig abgesagt. Vielleicht hat das Buch bei dem einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Buchmesse, die:

Jahrmarkt der Eitelkeit. Insbesondere der auktoriellen und verlegerischen. Seitdem sich Verlage und somit Buchmessen aber vermehrt auch den Bloggern widmen, auch der bloggerischen. Blogger sind mittlerweile nicht nur geduldet, sie werden umbuhlt. Vorgestern hat mich die Frankfurter Buchmesse extra per … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Katalysator, der:

Bezeichnet in der Chemie einen Stoff, der die Reaktionsgeschwindigkeit durch die Senkung der Aktivierungsenergie einer chemischen Reaktion erhöht, ohne dabei selbst verbraucht zu werden. Bezeichnet im Literaturbetrieb jene Menschen, die als Mittler zwischen den Literaturproduzenten (Autoren und Verlagen) und den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch, Lit(t)eratur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsmarkt, der:

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die irgendwie an oder unter Weihnachten leiden. Das mag daran liegen, dass ich Feiertage mehr oder weniger gepflegt ignoriere. Und mit ihnen auch die meisten der entsprechenden Märkte. Manchmal aber, so wie gestern zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Snob, der:

Jemand, der auf seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe stolz ist, und diesem seinem Stolz auch gegenüber Nicht-Mitgliedern gehörig (und meist von oben herab) Ausdruck gibt. Der Stolz und die Herablassung sind umso nötiger, als irgendwo im Hinterkopf des Snobs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch, Lit(t)eratur, Periodika | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hund, der:

Diese Galerie enthält 1 Foto.

“Je mehr ich die Menschen kenne, umso mehr liebe ich meinen Hund.” – Dieser Satz wird so oder ähnlich verschiedenen Autoren zugeschrieben. Meist Arthur Schopenhauer, aber auch Friedrich der Große oder Madame de Staël kommen zum Handkuss. Es spielt auch … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Teebeutel, der:

Ein einfaches und effizientes Mittel, um sich eine Tasse heissen Tees zuzubereiten. Unter Connoisseurs verpönt. Noch verpönter ist es, einen gebrauchten Teebeutel ein zweites Mal aufzubrühen. Die einzig zugelassene Ausnahme ist das sog. “Alte Jahr”, das als “Jahresrückblick” noch einmal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Das Flaubert'sche Wörterbuch | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar