Archiv der Kategorie: Lebenszeugnisse

(Auto-)Biografie & Tagebuch, Briefe & Gespräche

Literaturcamp Heidelberg 2018 (2)

Das Literaturcamp Heidelberg liegt nun auch bereits hinter mir; dies schreibe ich wieder zu Hause. Tag 2 Was war an Tag 2 los – jedenfalls an Sachen, die mich interessierten? Auch diesmal: wenig. Da war am Morgen eine Session zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reisebericht | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Literaturcamp Heidelberg 2018 (1)

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Tag 1 des diesjährigen Literturcamps. Ich habe im Vorfeld geschrieben, dass ich mit geringen Erwartungen an den ersten Tag heranginge; diese Erwartungen haben sich bestätigt. Es war – leider! – im Grossen und Ganzen den ganzen Tag durch sehr wenig … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Literaturcamp Heidelberg 2018 – Vorspiel (das eventuell kein Nachspiel nach sich zieht)

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Nach fast einem Jahr bin ich also wieder in Heidelberg, wiederum für das Literaturcamp von Susanne Kasper. Ich stelle fest: Heidelberg mag mich nicht. Vor einem Jahr wurde ich angehupt, weil ich quer über alle Spuren fahren musste, um die … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Jorge Luis Borges: 25. August 1983 und andere Erzählungen

Normalerweise werden die Bände der Bibliothek von Babel immer mit einem Vorwort des Herausgebers Jorge Luis Borges eingeleitet. Das ist hier nicht der Fall. Hier stammt es von Martin Gregor-Delling; viel wichtiger und interessanter als diese Einleitung ist aber das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gespräch / Interview, Kürzere erzählende Texte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jules Massanet: Werther

Giuseppe Verdi war nicht der einzige, der einen Stoff des deutschen Sturm und Drang nahm und in eine Oper umwandelte. So etwas war im 19. Jahrhundert, vor allem in seiner zweiten Hälfte, fast eine Art Mode geworden – ähnlich wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Reisebericht | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Arno Schmidt: Fouqué und einige seiner Zeitgenossen

Ich gehe nicht immer mit seinen Urteilen konform. Zu selbstherrlich wollen sie mir manchmal scheinen, zu apodiktisch. Oft fällt er seine Urteile auch in Unkenntnis wichtiger Details. Er hat einmal irgendetwas über einen Autor gehört und trägt das weiter. Dieses … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biografie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Masha Gessen: Der Beweis des Jahrhunderts

Grigori Perelman hat eine Berühmtheit erlangt, die weit über seinen Fachbereich hinausgeht: Nicht nur, weil er eines der Millenniumsprobleme gelöst hat (die Poincarésche Vermutung), sondern noch mehr durch sein obskures und seltsames Verhalten, das ihn unter anderem die Fields-Medaille (den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biografie, Lebenszeugnisse | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vincent van Gogh: Letters [Briefe]

Vincent van Goghs Mitteilungsbedürfnis muss ungeheuer gewesen sein. Er konnte – wenn er jemanden mochte und zu ihm Vertrauen gefasst hatte – stundenlang auf diesen Jemand einquatschen. Wenn ihm gerade niemand zur Verfügung stand, griff er zur schriftlichen Kommunikation. Er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildende Kunst, Briefwechsel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Laurence Sterne: Die Briefe

Gute Briefeditionen können eine Biografie ersetzen – was aber, wenn es sich um eine schlechte Briefedition handelt? Nun ist die vorliegende Ausgabe1) nicht eigentlich ‘schlecht’; aber ‘gut’ leider auch nicht. Das hat verschiedenen Gründe; nicht für alle sind die deutschen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Briefwechsel, Werkausgabe | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Giuseppe Verdi: Luisa Miller

Lügen und Intrigen, Mord und Totschlag, verratene Liebe, Gift und Dolch – würde heute aus diesen Ingredienzien eine Geschichte gebastelt: Man würde unvermeidlich von Kitsch reden. Und selbst in vergangenen Jahrhunderten gab es nur wenige Autoren, die damit umgehen konnten, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik, Reisebericht | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar