Ronald Searle: Slightly Foxed – but still desirable

Leichte Kost für zwischendurch. Ronald William Fordham Searle (1920-2011) war einer der bekanntesten Karikaturisten des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Er muss auch Büchersammler und Bibliophiler gewesen sein. Jedenfalls kannte er den Lingo der (englischen) Bücherantiquare aus dem ff.

1989 zeichnete er einige Karikaturen, in denen er diesen Lingo wörtlich (bzw.: bildlich) nahm. Seine Karikaturen machen sich gleichermassen über den Antiquar wie über den Büchersammler und -käufer lustig.

Leider habe ich das Buch erst nach Weihnachten entdeckt. Es wäre das ideale Geschenk gewesen für jeden Bibliophilen, Antiquar oder auch nur regelmässigen Leser von Antiquariatskatalogen – vorausgesetzt, diese Person spricht und liest das Englische einigermassen flüssig. Das Buch gibt es m.W. nämlich nur auf Englisch – und das hat seinen Grund: Der Antiquariats-Lingo ist in vielen Fällen unübersetzbar, bzw. die Übersetzung würde den Witz des Bildes zerstören. Schon der Titel des Buchs müsste den Betrachter der Karikatur ins Nirwana führen: “Foxed” meint “stockfleckig” – und wie soll der deutsche Leser “stockfleckig” mit dem Bild eines Buchs assoziieren, aus dem mehrere Fuchsschwänze ragen?

Wenig Text, viel Bilder – wie es sich für ein Buch mit Karikaturen gehört.

Dieser Beitrag wurde unter Bildende Kunst abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.