Philip K. Dick: Ubik

Ubik ist eine Verballhornung des lateinischen Wortes „ubique“, das so viel bedeutet wie „überall“. In der englischen Sprache kennt man den Wortstamm durch den Begriff „ubiquitous“ – „allgegenwärtig“, „universell“. (Auch im deutschen gäbe es das Fremdwort „ubiquitär“ – aber wer kennt das schon?) Ubik wird zu Beginn eines jeden Kapitels in einer Art Überschrift erwähnt…

Peter Ackroyd: The Life of Thomas More

Thomas Morus ist der Furunkel am Gesäss der englischen Kultur. Jedesmal, wenn sie sich bequem hinsetzen und sich ihrer (zweifellos vorhandenen) grossen Verdienste erfreuen will, wird sie unangenehm daran erinnert, dass da einmal einer war, der bis heute zu den ganz grossen ‘Kulturschaffenden’ gezählt wird, dem aber ein König aus Machtgier und Geilheit den Kopf…

Holinshed’s Chronicles

Nein, das da im Titel ist kein Deppenapostroph. Als “Holinshed’s Chronicles” ist im angelsächsischen Raum das Werk bekannt, das ich vor kurzem gelesen habe – “Chronicles”, weil es eine Chronik darstellt, “Holinshed” nach dem Namen des wichtigsten Beiträgers. (Ausgesprochen übrigens als “Holins-Hed” …) Viel weiss man nicht über Raphael Holinshed. Er lebte von 1529 –…