Walter Kempowski: Herzlich willkommen

Der letzte Band der Deutschen Chronik: Walter kommt nach 8jähriger Haft nach Hamburg zu seiner Mutter, man lebt in einer Baracke, ohne aber materielle Not zu leiden. Sehr viel schwerer fällt es ihm, sich wieder in das Leben einzugliedern, eine Perspektive zu finden. Dazu kommen noch bürokratische Hürden: Eigentlich ist eine Haftentschädigung für all jene…

Walter Kempowski: Immer so durchgemogelt

An die tausend Leute habe er befragt, wie’s ihnen denn so ergangen sei in ihrer Schulzeit. Und – sofern mich mein Gedächtnis nicht trügt – waren es Menschen zwischen Jahrgang 1893 und 1954, die da Auskunft gaben, viele natürlich in der Zeit des Tausendjährigen Reiches erzogen und belehrt, was denn auch in den Antworten manches…

Walter Kempowski: Ein Kapitel für sich

Die Rückkehr nach Rostock endet für Walter Kempowski (und seine Familienmitglieder) im Gefängnis: Geheimnisverrat bzw. das Decken desselben wird ihnen vorgeworfen. Die Brüder werden zu je 25, die Mutter zu 10 Jahren Haft verurteilt. Keine Möglichkeit eines rechtsstaatlichen Verfahrens, die Urteile standen schon vorher fest (so wie in der Sowjetunion fast jeder zu ebenfalls 25…

Walter Kempowski: Haben Sie davon gewußt?

Es ist diese Frage, die meine Generation bisweilen gestellt hat: Allerdings hat man mir zumeist weniger ausführlich geantwortet, hat zumeist darauf verwiesen, dass die Spätgeborenen dies nicht zu verstehen in der Lage wären. Das mag teilweise richtig sein, aber das Verständnis hätte sich vielleicht eingestellt, wenn darüber gesprochen worden wäre. Die Frage Kempowskis zielt auf…

Walter Kempowski: Uns geht’s ja noch gold

Der fünfte Teil der Deutschen Chronik: Der Krieg ist vorbei und die Hoffnung, es würden die Engländer sein, die das Gebiet um Rostock besetzen, erfüllt sich nicht. Bruder und Vater gelten als vermisst, die Ernährungslage ist prekär, von Osten strömen Millionen Flüchtlinge in das Restdeutschland. (So nebenbei und ganz allgemein, auf Walter Kempowski trifft dies…

Walter Kempowski: Tadellöser und Wolff

Teil IV der deutschen Chronik: Kindheit und Jugend im Krieg. Und wieder agiert Kempowski äußerst zurückhaltend, keinerlei “große” Momente (so wird der Kriegsbeginn kaum erwähnt), sondern ein langsamer Übergang in eine zusehends instabile Welt. Für den Heranwachsenden ist es ein Abenteuer, aber auch eine Art Selbstverständlichkeit: Man nimmt den Krieg zur Kenntnis wie andere unangenehme…

Walter Kempowski: Haben Sie Hitler gesehen?

Rund 250 Antworten auf die Titelfrage – und die Aussagen sind verräterisch, gerade weil diese Frage eigentlich unverfänglich ist. Denn Hitler zu sehen ist denn wohl harmlos, auf einer Parade, bei einer Eröffnung oder bei einem der zahlreichen Aufmärsche. Und so wirken viele der Befragten, die mit “ja” antworteten, so, als ob sie sich gleich…

Walter Kempowski: Schöne Aussicht

Der zweite Band der “Deutschen Chronik” behandelt die Zwischenkriegszeit: Kärling hat vier Jahre in den Schützengräben überstanden und versucht nun, wieder im Zivilleben Fuß zu fassen. Er bemüht sich um Grethe, die allerdings einen Freund Kärlings ihm vorziehen würde: Aber dieser Freund will sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht binden. Und so kann der Stammhalter…

Walter Kempowski: Aus großer Zeit

Dies ist der zeitlich erste Teil der “Deutschen Chronik”, allerdings hat Kempowski die neun Romane der Chronik nicht in dieser Reihenfolge verfasst. “Tadellöser und Wolff” erschien 1971, dort wird die Zeit des Zweiten Weltkrieges behandelt. Kempowski hat seine (eigene) Familiengeschichte also nach beiden Zeitrichtungen hin erweitert. Hier finden wir uns in der Zeit vor dem…