Archiv des Autors: scheichsbeutel

Hannes Leidinger: Der Untergang der Habsburger Monarchie

Sandhofer hat sich sehr positiv über dieses Buch geäußert, ähnlich auch Günther Haller in der Presse vom 30. 12. 2017: “Analysen wie diese, die über das rein Kakanische hinausgehen, verschaffen einen großen Erkenntnisgewinn für die Gegenwart. Die österreichische Geschichtserfahrung gewinnt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fach- und Sachliteratur, Geschichte, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Francis Spufford: Neu York

Neu York im Jahre 1746: Die langsam aufstrebende Stadt hat gerade mal 7000 Einwohner, die sich in eine englisch und eine holländisch sprechende Bevölkerung aufteilen. In diesem fast noch idyllisch anmutenden Flecken landet ein Herr Smith, der – vollständig unbekannt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jörg Eugster: Übermorgen

Staunend liest’s der anbetroffne Chef. Nämlich die Rezensionen auf Amazon, die da voll des Lobes sind über ein Buch, dessen gedanklicher Tiefgang sich mit trivialer Ratgeberliteratur messen kann. Nur ist das Zielpublikum ein anderes – nämlich Unternehmer, die da die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fach- und Sachliteratur, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Andreas Bartels: Grundprobleme der modernen Naturphilosophie

Grundsätzlich halte ich es für eine glänzende Idee, wissenschaftliche Erkenntnisse dem Philosophen nahezubringen. Denn Philosophie ohne naturwissenschaftlichen Hintergrund ist zumeist verstiegen, weltfremd und ohne Relevanz für Denken und Leben. Ein Mathematiker, Physiker und Philosoph wie Bartels scheint für diese Aufgabe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fach- und Sachliteratur, Philosophie, Theoretische und angewandte Naturwissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Thomas Junker: Die Evolution der Phantasie

Kunst und Evolution – kann man diese beiden recht disparat anmutenden Begriffe auf einen Nenner bringen? Und lässt sich unsere allgegenwärtige künstlerische Entfaltung aus unseren evolutionären Wurzeln begründen? Junker meint diese Fragen mit einem vorsichtigen “ja” beantworten zu können. Diese … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fach- und Sachliteratur, Philosophie, Politik und Gesellschaft, Theoretische und angewandte Naturwissenschaft | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ganten, Spahl, Deichmann: Die Steinzeit steckt uns in den Knochen

Die Autoren erörtern die Bedeutung der Evolution für die Medizin: Wenn wir die evolutionäre Entstehung unseres Körpers, die Änderung der Körperfunktionen im Laufe der Jahrmilliarden verstehen, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der medizinischen Behandlung. Wobei dieses Verständnis auch eines der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fach- und Sachliteratur, Politik und Gesellschaft, Theoretische und angewandte Naturwissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kazuo Ishiguro: Der Maler der fließenden Welt

Ich muss gestehen: Ohne Nobelpreis wäre Ishiguro eine Name unter vielen geblieben, wahrscheinlich gemieden, weil ich mit japanischer (überhaupt asiatischer) Literatur nicht wirklich viel anfangen kann. Ishiguro ist allerdings Engländer, zog mit 6 Jahren in das Vereinigte Königreich und wurde … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lit(t)eratur, Roman | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Walter Kempowski: Herzlich willkommen

Der letzte Band der Deutschen Chronik: Walter kommt nach 8jähriger Haft nach Hamburg zu seiner Mutter, man lebt in einer Baracke, ohne aber materielle Not zu leiden. Sehr viel schwerer fällt es ihm, sich wieder in das Leben einzugliedern, eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lit(t)eratur, Roman | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Walter Kempowski: Immer so durchgemogelt

An die tausend Leute habe er befragt, wie’s ihnen denn so ergangen sei in ihrer Schulzeit. Und – sofern mich mein Gedächtnis nicht trügt – waren es Menschen zwischen Jahrgang 1893 und 1954, die da Auskunft gaben, viele natürlich in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gespräch / Interview, Lebenszeugnisse | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Walter Kempowski: Ein Kapitel für sich

Die Rückkehr nach Rostock endet für Walter Kempowski (und seine Familienmitglieder) im Gefängnis: Geheimnisverrat bzw. das Decken desselben wird ihnen vorgeworfen. Die Brüder werden zu je 25, die Mutter zu 10 Jahren Haft verurteilt. Keine Möglichkeit eines rechtsstaatlichen Verfahrens, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lit(t)eratur, Roman | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar