Herbstbott der Gottfried Keller-Gesellschaft Zürich

Bott – das hat nichts mit ‘Bottich’ zu tun, sondern mit dem Schweizerdeutschen Partizip Perfekt von ‘bieten’, also ‘geboten’. ‘Geboten’ nämlich im Sinn von ‘aufgeboten’ – ein ‘Bott’ ist nichts anderes als eine Jahres- oder Generalversammlung. Vor allem die – sagen wir – stark traditionsverhafteten Schützenvereine hierzulande verwenden den Begriff gern. Und natürlich die Gottfried…

Bob Dylan erhält den Nobelpreis für Literatur 2016

Heute wurde bekannt gegeben, dass Bob Dylan den Nobelpreis für Literatur erhalten wird. Ein paar Fans jubeln. Die Masse sagt: “Endlich ein Nobelpreisträger, den ich kenne.” Ein paar Kritiker weisen schon darauf hin, dass bereits weiland Homer “Sänger” gewesen sei, der Literaturnobelpreis damit sozusagen an die Wurzeln der Literatur zurückkehrt. Es stimmt, dass die Ilias…

Christian Hermann Weisse: System der Ästhetik als Wissenschaft von der Idee der Schönheit

Was kann man von einer Ästhetik erwarten, die geschrieben wurde von jemand, der von Beruf Theologe und von Berufung Hegelianer ist? Die Frage stellen, heisst zugleich, sie beantworten. Christian Hermann Weisse stellt eine Ästhetik auf, die dem von Hegel definierten dialektischen Dreischritt von These-Antithese-Synthese zu folgen vorgibt. Diese Vorgehensweise ist für ihn die einzig wissenschaftliche,…

F. Th. Vischers “Aesthetik” III.V (1857)

Nun ist die Katze aus dem Sack: Im Vorwort zum fünften Teilband von Band 3, zugleich dem abschliessenden Band seiner Aesthetik, gibt Vischer zu, dass der vierte Teilband, der zur Musik, nicht aus seiner Feder stammt: Eine schwere Beichte aber muß ich hier ablegen: die Lehre von der Musik ist nur im ersten, allgemeinen Teil…

F. Th. Vischers “Aesthetik” III.IV (1857)

Musik ist das Thema des Vierten Hefts von Vischers Aesthetik. Das hat mich ein wenig überrascht, ist doch die Musik als abstrakteste, mathematischste und flüchtigste aller Künste sonst am Ende einer Reihung der Künste angesiedelt. Für Vischer aber gehört die Musik nach der Malerei, der Landschaftsmalerei vor allem, weil die Musik ähnliche Reaktionen im Rezipierenden…

“Frölein Da Capo – Nöies Zöigs”

Um allfälligen Verdächtigungen gleich vorzubeugen: “Frölein Da Capo” ist der selbst gewählte Künstlername der Schweizer Musikerin und Entertainerin Irene Brügger. Um genau zu sein, ist “Frölein Da Capo” Künstlername, Kunstfigur und Programm in einem. Denn als “Frölein Da Capo” tritt sie seit ein paar Jahren auf – im Fernsehen oder auf der Bühne, zusammen mit…

Gustav Mahler: Die 9. Symphonie

Neunte Symphonien stehen im mystischen Ruf, wider Willen des Komponisten die jeweils letzte vollendete zu werden. Tatsächlich wurde bereits von Beethoven und dann von manch anderem eine Zehnte oft gar nicht in Angriff genommen oder lag beim Tode des Verfassers nur unvollendet vor. Dieser wohl tatsächlich auf Beethoven zurückgehende Mystizismus wird auch von Mahler bestätigt:…

Madame de Staël: De l’Allemagne [Über Deutschland]

De l’Allemagne [Über Deutschland]: Es ist Madame de Staël sehr ernst mit diesem Titel. Tatsächlich will sie nicht mehr und nicht weniger als ein Bild liefern des intellektuellen Deutschland kurz vor und kurz nach der Wende zum 19. Jahrhundert. Das gelingt ihr nur in beschränktem Mass, was wiederum verschiedene Gründe hat. Einmal blendet sie alle…

Kennen Sie Enheduanna?

Burkholder, Grout & Palisca: History of Western Music 1960 zum ersten Mal erschienen (damals noch von Palisca alleine verfasst), hat sich History of Western Music zu einer Art Klassiker der Musikgeschichte gemausert: Es ist das einzige seiner Art, das in einem einzigen Band die gesamte Geschichte der westlichen Musik seit 2’300 v.u.Z. bis in die…

Richard Wagner: Der Siegfriedruf (in der Fassung für Orchester)

Da wir es gestern gerade von der Jacobs School of Music, der Musik-Hochschule der Indiana University in Bloomington (USA) hatten: Mir wurde vor kurzem eine Datei zugespielt, in der sich ein paar Studenten dieser Hochschule zu einem Ad-hoc-Orchester unter der Leitung von Brian Eads (Doktorand in Bloomington) zusammen getan haben, um ein paar Musikstücke einzustudieren…